Selten passte der aus dem US-Sport stammende Begriff, „Back-To-Back-Title“ so gut, wie an diesem Finaltag um den Ammerlandpokal der Jugendteams. Doch der Reihe nach, was war passiert?

Am gestrigen Samstag machten sich die Teams der JSG U19 und U17 auf den Weg nach Rastede, wo die Finalspiele des Kreispokal stattfanden. Dabei waren so ziemlich alle Spieler auf dem Rasen, welche im vergangenen Jahr noch mit der U17 des TV Apen den Pokal geholt haben. Jedoch spielte die eine Hälfte der Mannschaft nun mittlerweile in der U19, und die andere Hälfte weiterhin in der U17. So konnten beide Teams von der Mission: Titelverteidigung sprechen.

Den Vortritt hatte die U19, auf welche mit der SG Fripe II die letzte Hürde vor dem Triumph wartete. Man merkte dem Team von Trainer Kai Emmel, bereits von der ersten Minute lang an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Bereits in der 9.Minute belohnten sich die JSG Spieler selbst, und gingen durch Paul Borchers mit 1:0 in Führung. Nach weiteren guten Gelegenheiten auf 2:0 zu stellen, welche jedoch ungenutzt blieben, hatte dann der Gegner aus Friedrichsfehn/Petersfehn, zum Ende des ersten Durchgangs seine beste Phase. Doch auch das Team aus der Gemeinde Bad Zwischenahn konnte mehrere gute Möglichkeiten nicht nutzen. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel gingen die JSG-Schützlinge dann doch, durch einen sehenswerten Treffer von Rabiullah Rezaie mit 2:0 in Führung.

Direkt nach Wiederanpfiff stellte Zakaria Gammah dann mit einem trockenem Schuss aus gut 18 Metern auf 3:0. Auch der direkte Gegentreffer zum 3:1 brachte die Aper letztendlich nicht mehr aus der Ruhe. In der Schlussphase kam die Emmeltruppe dann noch zu zwei weiteren Treffern und machte durch den 5:1 Erfolg somit den Pokalsieg perfekt.

Direkt im Anschluss fand das U17 Endspiel zwischen der JSG und dem Gastgebenden FC Rastede statt. Schon einmal vorweggenommen – dieses Spiel war in Sachen Dramatik und Spannung nicht mehr zu überbieten. Bereits die ersten zehn Spielminuten hatten es in sich. In der vierten Minute überraschten die Rasteder die JSG mit einem schnellen Konter und gingen mit 1:0 in Führung. Doch die Antwort kam sofort – und wie: mit zwei „ Sonntagsschüssen“ brachten Sönke Hanneken und Niklas Oltmanns die JSG nach gerade einmal acht gespielten Minuten mit 2:1 in Front. In Folge entwickelte sich ein hochklassiges Pokalfinale, welches in jederlei Hinsicht unterhaltsam war. 

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel dann immer hitziger und das Schiedsrichtergespann bekam alle Hände voll zu tun. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff kamen die Rasteder dann durch eine kleine Unaufmerksamkeit der Abwehrkette zum, zu dem Zeitpunkt, schmeichelhaften Ausgleich. Wiederum zehn Minuten später stellte Sönke Hanneken den alten Abstand für die Aper nach einer Standardsituation, per Kopf wieder her.

Die danach wütenden Rasteder wurden dann immer mehr von der starken JSG-Mannschaft unter Druck gesetzt. Jedoch verpasste das Team von Trainerquartett Rastedt, Oltmanns, Beck und van Mark, trotz etlicher Großchancen die Entscheidung. So kam es wie es kommen musste, und die Rasteder glichen abermals schmeichelhaft, das Spiel aus. In den letzten fünf Spielminuten setzten die Aper dann alles daran, ein mögliches Elfmeterschießen zu verhindern. Doch dann kam es zum letztendlich zum entscheidenden „Shout Out“, bei dem Torhüter bekanntlich nur gewinnen können.

Nachdem die ersten Schützen beider Teams getroffen hatten, hielt der JSG-Keeper Niklas Janßen unfassbare vier Elfmeter in Serie (ein Elferschütze scheiterte glatt zweimal, da der Schuss wiederholt wurde) und wurde damit zum Held des Spiels. Die JSG-Akteure konnten jeweils alle Strafstöße souverän verwandeln. Somit ging das Drama aus JSG-Sicht gut aus, und die U17 setzte sich wie schon die U19, nach einer langen Saison die Krone auf.

Zwei Triumphe an einem Tag - die doppelte Titelverteidigung, sie ist geglückt!

 

Login