Interessierte Radsportfans wissen, dass eine Tour de France immer mit einem Prolog beginnt. Einem kurzen, knackigen Einzelzeitfahren. Ein Mann und seine Maschine im Kampf gegen die Uhr.

Diesem Feeling stellten sich am Wochenende auch zwei Aper Jungs, beim Einzelzeitfahren in Loga/Leer. Stephan Bohlken aus Apen, der für die Westerstede Radsporttruppe startet und Sven Weerda von Seiten des TV Apen gingen über die 18 KM lange Wendepunktstrecke an den Start. Das Höhenprofil durfte dabei nicht unterschätzt werden. Schließlich galt es eine Autobahnbrücke zweimal zu überwinden. Für unsere Flachländer kann man das schon als Bergetappe werten.

Bei traumhaftem Wetter wurden Fahrerinnen und Fahrer im Abstand von jeweils einer Minute auf die Strecke geschickt, Dabei wurden sie, wie bei einem Zeitfahren üblich während des Starts am Sattel festgehalten, damit sie sich bereits in Ihre Pedalen einklicken konnten. Dann wurde von 10 runtergezählt und ab ging es wie ein Torpedo auf die Strecke. Vollgas von Beginn an, sodass das Laktat schon nach Hälfte der Strecke in die Beine schoss.

Nach 29:06 Minuten war Sven wieder im Ziel, was einem Kilometerschnitt von 36,7 Km/h bedeutete. Er wähnte sich ob dieser Leistung schon als Sieger, war aber fünftletzter. Stephan bewältigte die Strecke in 26:19 Minuten was einem Schnitt von 40,6 Km/h bedeutete und immerhin schon Platz fünf war. Der Sieger jedoch hieß Meik Pegel vom RC Bremen. Dieser benötigte nur 24:54 Minuten, fuhr also einen Schnitt von 42,6 Km/h.

Anschließend wurde fein gegrillt und geklönt. Eine wirklich gute Veranstaltung, die Jens Voget aus Apen bildlich begleitete (schönen Dank dafür). Im nächsten Jahr treten wir wieder an. Mal sehen was dann dabei herauskommt.

Login