Am Samstag trat unsere U17 in Delmenhorst an, beim direkten Tabellennachbarn und Mitkonkurrenten um die Plätze im vorderen Mittelfeld. Im Hinspiel hatte man zu Spielbeginn viele Chancen ausgelassen und unterlag am Ende mit 0:5.

Da einige Tore erst im Verlauf und zum Ende der zweiten Halbzeit fielen, fühlte man sich deutlich unter Wert geschlagen. Eigentlich gute Voraussetzungen für ein packendes Rückspiel. Aber auch diesmal sollte es anders kommen. Unsere Mannschaft kam bei strahlendem Sonnenschein zur frühen Mittagszeit überhaupt nicht ins Spiel und lag bereits nach wenigen Minuten mit 0:2 zurück.

Gleich in der zweiten Minute spielten die Gastgeber einen Freistoß aus dem halblinken Mittelfeld hoch und weit auf den Fünfmeterraum im langen Eck. Der Ball wurde von dort mit dem Kopf in die Mitte vorgelegt und aus kurzer Distanz direkt zum 1:0 eingeschossen. In unserer Abwehr stimmte in dieser Situation weder die Zuordnung bei der Kopfballverlängerung noch beim Spieler vor dem Tor.

In der 9. Minute bekamen wir – wie häufig in dieser Phase - im Mittelfeld keinen Zugriff auf den Gegner; ein halbherziger Versuch, den Ball im Mittelfeld zu klären, scheiterte. Die Gäste spielten direkt im Anschluss hoch und steil auf einen Stürmer, der den Ball über den halb herausgelaufenen Maximilian ins Tor hob. Dass die Gastgeber in der Abwehr durchaus anfällig waren, zeigten dann zwei einfache Aktionen fast direkt im Anschluss: In der 12. Minute konnten Fabian und Mirko eine Unsicherheit in der Abwehr der Gastgeber ausnutzen. Fabian köpfte einen von den Gastgebern im Strafraum nicht geklärten Ball auf Mirko und Mirko schoss direkt in die kurze Ecke ein.

In der 15. Minute behauptete Dylan den Ball im linken Mittelfeld und passte an das rechte Strafraumeck zum wartenden Fabian. Fabian versenkte den Ball zum Ausgleich ins lange Eck. Damit war in der ersten Viertelstunde quasi „Tag der offenen Tür“ auf beiden Seiten. Unsere Mannschaft konnte im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit den Vorteil, dass sie wieder in das Spiel zurückgekommen war, allerdings nicht nutzen. Nach wie vor waren viele Spieler so mit sich selbst beschäftigt, dass ein Zusammenspiel in und zwischen den verschiedenen Mannschaftsteilen kaum zustande kam. Vor allem fehlten die Bewegung zum Ball bei der Ballannahme und die Zuordnung zum Gegenspieler in der Defensive. 

Die spielentscheidende Phase waren die Minuten vor der Halbzeit: In der 37. Minute bekamen die Gäste auf der halblinken Seite rund 20 Meter vor dem Tor einen Freistoß, der direkt ins lange Eck zur Führung verwandelt wurde. Direkt vor der Halbzeit wurde eine Aktion gegen Niklas kurz hinter dem Mittelkreis in der gegnerischen Hälfte vom Schiedsrichter nicht als Foul geahndet. Die Gastgeber machten das Spiel schnell und spielten einen langen Ball nach vorne. Unsere Defensive bekam keinen Zugriff auf den Stürmer, der alleine aufs Tor laufen konnte und Maximilian keine Chance ließ.

In der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber das Spiel verwalten. Unsere Mannschaft hat es nicht mehr geschafft große Chancen heraus zu spielen.  In der 71. Minute ertönte bei einem Pass der Gastgeber in unseren Sechzehnmeterraum ein Pfiff des Schiedsrichters. Alle hatten eine Abseitsstellung eines Stürmers gesehen. Der Schiedsrichter sah es anders und entschied auf Strafstoß, den die Gastgeber zum Entstand verwandelten.

Fazit: Unsere JSG-B1 hat es an diesem Samstagmittag nicht geschafft, gegen einen giftig und kämpferisch agierenden – aber nicht übermächtigen - Gegner gegenzuhalten und dann mit ihren spielerischen Möglichkeiten eigene Chancen zu kreieren. Insgesamt eine völlig verdiente Niederlage, aber kein Beinbruch in dieser bislang sehr erfolgreichen Saison. Gelernt haben unsere Spieler auch, dass es für das Fußballspielen vergeudete Energie ist, sich bei einem solchen Auswärtsspiel mit den „Nebengeräuschen“ auf und neben dem Platz auseinander zu setzen. Am nächsten Samstag steht das Ammerland-Derby gegen die JSG Friedrichsfehn / Petersfehn in Nordloh an.

Ergebnis: 5:2

Tore: 1:0 (2. Minute), 2:0 (9.Minute), 2:1 Mirko (12. Minute), 2:2 Fabian (15. Minute), 3:2 (37. Minute), 4:2 (40. Minute), 5:2 (71. Minute)

Aufstellung: Maximilian Schmieder - Felix Hallwaß, Daniel Dierks, Lukas Ammen, Thies Wißmann -, Niklas Oltmanns, Dylan Wermter, Till Boersma, Fabian Bahr - Hauke van Mark - Mirko Bruns.
Einwechselspieler: Florian Braun (eingewechselt: 20. Minute), Max Bartels (48. Minute), Max Baumhöfer (53. Minute), Jelte Brückmann (54. Minute)

Trainerteam: Holger Oltmanns, Michael Beck, Jürgen van Mark

Login